close

Code of Conduct

Die Mitglieder und der Vorstand von Ready to Code e.V. haben es sich zum Ziel gesetzt einen Raum ohne Beleidigungen und Diskriminierung zu schaffen. Wir möchten, dass sich jeder sicher fühlt und für jeden einen Platz schaffen.

Verhalten, das zu einer positiven und inklusiven Umwelt beiträgt umfasst:

Der Ready to Code e.V. widmet sich der Bereitstellung eines diskriminierungsfreien Raums für jeden ohne Bezug auf deren Herkunft, Zugehörigkeit, Einwanderungsstatus, Hautfarbe, soziale und wirtschaftliche Stellung, Bildungslevel, Geschlecht, sexuelle Orientierung und Identität, Alter, Größe, Familienstand, politische Überzeugung, Religion (oder das Fehlen dieser) und geistige sowie körperliche Fähigkeiten.

Hiermit kommunizieren wir klar, dass Belästigungen und anderes unerfreuliches Verhalten nicht akzeptiert wird. Ready to Code e.V. erwartet, dass das Verhalten eines jeden inklusiv, explizit und transparent ist.
Mitglieder und / oder Teilnehmer*innen an Veranstaltungen von Ready to Code stimmen zu, dass:

Unsere Priorität liegt darin, die Sicherheit des Einen über das Wohlbefinden des privilegierten Anderen zu stellen. Wir werden demnach keine Beschwerden folgender Art beachten:

Was passiert bei einer Verletzung des Code of Conduct?

Wenn Teilnehmer*innen und / oder Mitglieder aufgefordert werden beleidigendes Verhalten zu unterlassen, sollten sie dieses augenblicklich tun. Auch wenn das Verhalten als Witz oder freundlich gemeint war, ist es offensichtlich nicht auf diese Art und Weise aufgefasst worden und für das Wohlbefinden aller Teilnehmer*innen sollte das Verhalten unterlassen werden.
Wird mit dem unpassenden oder diskriminierenden Verhalten fortgefahren, so kann und wird der Ready to Code e.V. verlangen, dass diese*r Teilnehmer*in sich weiter von anderen Teilnehmer*innen entfernt, der Veranstaltung verwiesen wird oder zukünftigen Veranstaltungen ebenso verwiesen wird.
Um unsere Mentor*innen vor Missbrauch und Burn-Out zu schützen behält sich der Ready to Code e.V. vor jegliche Meldungen, von der Ready to Code e.V. denkt, dass diese mit schlechter Absicht getätigt wurden.

Besonderheiten bei Talks / Veranstaltungen

Präsentationen und anderes Material, das zur Unterstützung eines Vortrags / einer Veranstaltung genutzt wird muss unter den Code of Conduct fallen. Das genutzte Material darf weder anstößige noch sexualisierte Inhalte vorweisen. Wenn das Material dennoch für den Vortrag / die Veranstaltung wesentlich (wegen der Art des Vortrags, wie z.B. Sexismus in der IT-Branche) ist, dann muss der Gebrauch dieses Materials in der Vorstellung der Präsentation vor dem Vorstand sowie zum Anfang des Vortrags / der Veranstaltung bekannt gegeben werden.

Besonderheiten für Sponsoren / Kooperationen

Sponsoren, ebenso wie andere Vereine / Unternehmen, die mit dem Ready to Code e.V. kooperieren fallen auch unter unsere “keine-Diskriminierungs-Strategie”. Vor alle Sponsoren sollten keine sexualisierenden Bilder, Metaphoriken und Aktivitäten unterstützen.

Den Ready to Code e.V. von Vorfälle unterrichten

Wenn einer/einem Teilnehmer*in ein Code of Conduct - Bruch passiert oder diese*r einen Bruch beobachtet, so bitten wir eine*n der Event-Organisator*innen zu benachrichtigen. Diese stellen sich immer zu Beginn der jeweiligen Veranstaltung vor.
Der Ready to Code e.V. wird jede Meldung vertraulich behandelt, um Opfer von Missbrauch zu schützen. Unter Diskretion nennen wir möglicherweise den Namen der Person, die den Missbrauch vollzogen hat oder über die den Ready to Code e.V. Beschwerden erreicht haben. Der Ready to Code e.V. wird unter keinen Umständen den Namen von Opfer von Missbrauch ohne deren Zustimmung nennen.

Für allgemeine Anfragen steht der Ready to Code e.V. unter hello@readytocode.org immer zur Verfügung.

Der hier veröffentlichte Code of Conduct (Stand März 2020) ist unter Berücksichtigung der folgenden bereits vorliegenden Code of Conducts erfolgt: